Rezension – Breakaway von Anabelle Stehl WerbungILeserundenexemplar

Rezension – Breakaway von Anabelle Stehl WerbungILeserundenexemplar

30. November 2020 0 Von Buecherverrueckte

Titel: Breakaway

Autorin: Anabelle Stehl

Verlag: LYX Verlag

Erscheinungsdatum: 27.11.2020

Seitenanzahl: 464 Seiten

Format: Paperback

ISBN: 9783736314511

Preis: 12,90 Euro

 

Nur bei dir fühle ich mich frei …

Für Lia bricht eine Welt zusammen, als ihr eine einzige Nacht zum Verhängnis wird. Nicht nur folgen ihr seitdem die Blicke und das Getuschel ihrer Kommilitonen überall auf dem Campus – selbst ihre Freundinnen wenden sich von ihr ab. Als sie es nicht länger erträgt, packt Lia kurzerhand ihre wichtigsten Sachen und setzt sich in einen Bus nach Berlin. Sie hofft, in dem anonymen Trubel der Hauptstadt einen klaren Kopf zu bekommen und wieder zu sich selbst zu finden. Doch dann trifft sie auf Noah, der ihre Welt von einem Moment auf den anderen ein weiteres Mal auf den Kopf stellt …

(QUELLE: Zum Buch/Lesejury)

Was ich mit diesem Buch erlebt habe, ist kaum in Worte zufassen. Dieses Buch hat so viel Message. Vorweg möchte ich sagen, das dieses Buch eine Triggerwarnung enthält (slut shaming und Beschreibung sexuelle Gewalt) wer also betroffen ist sollte dieses Buch bitte mit Vorsicht lesen.

Was Lia durchgemacht hat ist unglaublich und ich bin froh, dass sie das daraus gemacht hat auch, wenn es ein harter weg war. Sie ist so unglaublich mutig und unfassbar stark. Lia ist einfach eine Protagonistin mit Gefühlen und das merkt man sie versucht immer wieder ihre Verzweiflung zu unterdrücken und doch gelingt ihr das meiner Meinung nach nicht ganz. Man merkt ihr einfach an das, was im Busch ist und nicht nur, weil es im Klappentext steht. Sie zeigt es mit ihren Reaktionen, ihren Worten, ihrem Handeln. Lia hat mich wirklich umgehauen als Protagonistin und ich hätte mir keine bessere Protagonistin für diese Geschichte wünschen können.

Noah ist mir so sehr ans Herz gewachsen mit seinem Charakter, seiner unglaublichen Erwachsenen Art. Ich finde und das kann ich sagen, weil ich genauso gehandelt hätte wie er, er hat in allen Situationen genau richtig gehandelt meiner Meinung nach. Er ist ein herzensguter Protagonist mit vielen Emotionen, was die Autorin sehr gut rübergebracht hat. Ich konnte mich sehr gut ihn Noah hineinversetzten. Ich wäre genauso sauer auf meine Eltern gewesen, hätte meinen Bruder genauso angemeckert endlich die Wahrheit zusagen und hätte auch genauso die Wut auf Lia gehabt. Aber ich hätte genauso das Verständnis gezeigt, hätte mich genauso bei meinen Eltern entschuldigt und genauso hätte ich mich auch um Lia gekümmert.

Was die Autorin hier geschaffen hat, ist ein unglaubliches Werk. Sie hat es geschafft, dass ich sämtliche Gefühle, sämtliche Emotionen und Handlungen gefühlt habe. Ihr ist es gelungen, mir Berlin so Lebendig zu zeigen, wie ich es noch nicht mal in echt erlebt habe, so unglaublich schöne Beschreibungen der Orte, der Geschichte und der Menschen hier. Anabelle Stehl hat einen Lebendigen, eomotionalen, gefühlsvollen und starken Schreibstill mit dem sie einen sofort abholt und an Ort und Stelle des geschehens katapulltiert und du die Geschichte einfach selbst erlebst. Dieses Buch hat aber auch etwas sehr Wichtiges für Betroffene, und zwar eine Botschaft. Diese Botschaft sollte jeder lesen daher empfehle ich das Buch, insoweit das es trotzdem mit vorsicht zu lesen ist, als betroffene Person. Auch die Entwicklung der Charaktere, hat sie sauber und unglaublich lebendig ausgearbeitet, als würde man erwarten Lia an der Uni zu treffen und mit Noah im Cafe zu sitzen. Der Aufbau der Geschichte konnte mich ebenfalls überzeugen da es nicht nur eine Geschichte war mit aneinander gereihten ereignissen, sondern durch den Schreibstil eine gewisse lebhaftigkeit bekommen hat und mir nicht das Gefühl gab erzwungen zu sein. Sie hat den Charakteren die Chance gegeben ihre Geschichte selbst zu erzählen.

Ich würde dem Buch am liebsten überhaupt keine Bewertung geben aufgrund des wichtigen Themas, aber „muss“ man ja. Somit darf ich verkünden, das dieses Buch in die Highlights einziehen darf und definitiv auch ein Jahreshighlight ist. Somit bekommt das Buch von mir die glatten 5 Sterne.