Hab ich das recht das zu bewerten?

Hab ich das recht das zu bewerten?

12. Oktober 2019 1 Von Buecherverrueckte

Hello Freunde,

Nach einem sehr langen Gespräch mit dem lieben Orhun, habe ich mir überlegt diesen Beitrag zu schreiben. Wir haben darüber gesprochen, ob und inwieweit man Geschichten bewerten kann bzw. darf.

Ich habe ihm nämlich das Buch von der Lieben Nancy empfohlen „Das Leben, Zimmer 18 und Du und ich habe ihm auch gesagt, dass ich diese Geschichte nicht bewertet habe, weil ich fand, dass ich nicht das Recht dazu hatte bzw. es mir nicht zu stand. Nancys Buch basiert auf Ihrem Leben das ist Ihre wahre Geschichte und wer bin ich darüber zu urteilen? Auch, wenn ich es als Rezensionsexemplar bekommen habe. Ich habe sehr lange überlegt, ob ich es bewerten soll oder nicht und hab es letzten Endes nicht gemacht und schon gar nicht mit Sternen.
Nun die Frage wo zieht man die Grenze? Nur bei Büchern die auf Wahrheit basieren oder auch bei fiktiven Geschichten, die reale Themen beinhalten wie bei Du wolltest es doch oder Nur noch ein einziges Mal?
Ich bin der Meinung, dass man für sich selbst eine Grenze setzen sollte, egal ob die anderen diese Grenze auch dort setzten würden.

Für mich ist die Grenze bei Themen, wie Vergewaltigung verharmlosen oder häusliche Gewalt verharmlosen. Egal ob fiktiv oder reale Geschichte. Aber auch bei Biografien wie „Das Leben, Zimmer 18 und du da dies eine Biografie ist und ich der Meinung bin, das man ein fremdes Leben nicht beurteilen sollte. Psychische Erkrankungen sind keine sache, die man verharmlosen sollte oder mit Sternchen bewerten kann.

Ich finde einfach, wenn man eine Geschichte mit einem sensiblen Thema hat, sollte eine Sternebewertung oder auch Kategorien Bewertung nur dem Cover oder dem Schreibstil dienen und nicht der Geschichte an sich. Man kann ja sagen das man es gut fand, wie die Geschichte aufgebaut ist oder eben nicht, aber eine reale Geschichte wie bei Das Leben, Zimmer 18 und Du sollte keine Sternebewertung für die Geschichte bekommen, sondern nur für Cover und Schreibstil. Versteht man was ich meine? Klar Autoren schreiben die Geschichte damit wir sie lesen und in den meisten fällen auch bewerten. Ihr merkt, das ist ein sehr schweres Thema und schwer verständlich zu erklären. Ich hoffe, Ihr versteht was ich meine.2

Damit ihr auch mal wisst, von welchen drei Büchern ich die ganze Zeit Rede habe ich euch die Bilder mal eingefügt. Wenn ihr auf die Bilder klickt kommt ihr zur Rezension des Buches.

Wie seht ihr das? Seid ihr auch der Meinung manche Bücher sollte man aus Respekt oder anderen Aspekten nicht bewerten und schon gar nicht mit Sternchen? Ich habe damals meine Bewertung geändert, weil ich oft auch Bücher lese mit ernsten Themen und diese einfach nicht mit Sternchen bewerten möchte bzw. könnte.