Rezension – Hope Again

Rezension – Hope Again

4. Juli 2019 0 Von Buecherverrueckte

Titel: Hope Again

Autorin: Mona Kasten

Verlag: LYX Verlag

Erscheinungsdatum: 28.06.2019

Seitenanzahl: 480 Seiten

Format: Paperback

ISBN: 9783736308343

Preis: 12,90 Euro

Sie wollte sich niemals verlieben – doch seine Worte verändern alles
Everly Penn hatte nie vor, sich zu verlieben – schon gar nicht in ihren Dozenten. Doch Nolan Gates ist charmant, intelligent und sexy, und er ist der Einzige, bei dem Everly die dunklen Gedanken vergessen kann, die sie jede Nacht wachhalten. Je näher sie Nolan kennenlernt, desto intensiver wird die Verbindung zwischen ihnen – und desto mehr wünscht sich Everly, die unsichtbare Grenze, die sie voneinander trennt, zu überschreiten. Was sie nicht ahnt: Hinter Nolans lebensbejahender Art und seiner ansteckenden Begeisterung für Literatur verbirgt sich ein Geheimnis. Und dieses Geheimnis könnte ihre Liebe zerstören, bevor sie überhaupt begonnen hat …

Cover

Zum Cover lässt sich nicht viel sagen außer, dass es wunderschön ist, und passend zu den anderen Bänden gewählt. Die Farbe muss ich gestehen ist ein absolutes Highlight für mich. Auch das Bild für das Cover ist schön gewählt. Nur leider finde ich das die Freude und die Emotionen auf dem Cover nicht wirklich im Buch zu finden sind.

Schreibstil

Der Schreibstil von Mona lässt uns nur so durch die Seiten fliegen, auch wenn ich diesmal zugeben muss das es mir schwerer fiel als bei den anderen dazu kommen wir aber noch. Mona´s Schreibstil ist leicht und flüssig, noch dazu kommt, dass man in gewissen Situationen die Gefühle der Protagonisten versteht.

Um mal einen kurzen zwischen Text einzuwerfen, das hier ist meine Meinung, wer das anders sieht, darf das gerne tun.

Charaktere

Everly war von Anfang an für mich unsympathisch, kindisch und noch dazu dumm. Dazu kommen Sätze wie: Ich muss das verheimlichen, weil … Oder Ich kann es Dawn nicht sagen, weil … . So ein verhalten wie Everly hier an den Tag legt, nervt mich so sehr das ich zeitweise mit dem Gedanken gespielt habe das Buch abzubrechen. Noch dazu kam, dass ihrer Emotionen für mich nicht verständlich waren in den meisten Situationen.

Nolan hingegen war mir schon im zweiten Band sehr sympathisch. Er ist klug, gutaussehend, empathisch und einfühlsam. Am besten fand ich aber seine absolute Leidenschaft zu Büchern und Texten. So viel Leidenschaft und Herzblut für eine Sache zu haben kann und hat nicht jeder. Aber auch hier hat mich massiv gestört, wie er mit Problemen umgegangen ist. Genau wie Everly ist schweigen und nicht drüber Reden für ihn die beste Option und das finde ich bei Erwachsenen einfach kindisch.

Buch

Das Buch war mir von Anfang an ein Dorn im Auge. 400 Seiten lang wird man nur mit Sätzen, wie Ich kann nicht, ich darf nicht, dann würde ich alles verlieren zugeschmissen. Handlung gibt es leider auch sehr wenig und größtenteils spielt sich alles in der Uni ab. Dazu kommt das pausenlose Geheule von Everly dazu wo man sich echt fragen muss, wie alt ist sie? Die wenigen Handlungen, wenn man sie den so nennen kann, sind auch sehr Plump und Klischee beladen. Alles in einem war es sehr Trocken und langweilig von Klischees überzogen, die einfach schon zu oft vorkamen, in Büchern. Emotionen werden sehr oberflächlich angekratzt. Ich hätte mir da echt mehr tiefe gewünscht. Positiv ist aber, das es deutlich weniger Sexszenen gibt und ich damit nicht das Gefühl hatte ein Erotik – Jugendbuch zu lesen.

 

Ich werde und das tut mir wahnsinnig leid das Buch in die Kategorie ″ gefällt mir nicht ″ einordnen, weil es mich leider gar nicht überzeugen konnte. Die 2 Sterne, die es damit bekommt, sind für Nolan und das Cover.