Das Reich der sieben Höfe – Rezension von Sarah J. Maas

Das Reich der sieben Höfe – Rezension von Sarah J. Maas

7. April 2019 0 Von Buecherverrueckte

Titel: Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Autorin: Sarah J. Maas

Verlag: dtv Verlag

Erscheinungsdatum: 10.02.2017

Seitenanzahl: 480 Seiten

Format: Hardcover

Preis: 19,95 Euro

ISBN: 978-3-423-76163-5

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

(Quelle: Zum Verlag/Zum Buch)

Cover

Das Cover drückt für mich nicht mal im Ansatz den Inhalt aus, aber das ist nicht schlecht, den so erlebst Du noch so viel mehr als das, was Du schon durch das Cover weißt. Ich find die Farbe persönlich sehr schön gewählt, muss aber auch gestehen, dass ich das Cover jetzt nach dem ich es gelesen habe, noch etwas aufregender gestaltet hätte.

Schreibstil

Über den Schreibstil von Sarah J. Maas kann ich nur eins sagen er ist grandios. Atemberaubend fesselnd, spannend und unglaublich berührend. Man fliegt nur so durch die Seiten (jedenfalls durch die wo keine Fantasy begriffe vorkommen für die man ein Duden brauch).

Charaktere

Feyre ist eine unglaublich starke und selbstbewusste Frau, die Weiß was es heißt ums Überleben kämpfen zu müssen und das tut sie im ersten Band mit Bravour. Sympathisch, an den richtigen Stellen großmäulig und schlagfertig zeigt sie uns, was es heißt, sich zu beweisen. Oft wirkte sie auch zurückgezogen und poetisch angehaucht.

Tamlin mein Baby was soll ich über Ihn sagen außer das er einfach grandios ist im ersten Band. Klar gab es ein paar stellen, wo ich ihm am liebsten geschüttelt hätte, die hatte ich mit den anderen Charakteren aber auch. Tamlin ist unglaublich sympathisch und liebevoll, nein er ist auch noch gut aussehend und humorvoll. Obwohl er nicht viel zu lachen hat und oft auch traurig und zurückgezogen wirkt, in Feyre´s nähe ist er immer offen.

Lucien ist ja genau mein Humor. Schlagfertig, sarkastisch und ironisch dazu auch noch gut aussehend. Kann man ihn irgendwie lebendig, machen Bitte? Das Verhältnis zu Tamlin ist unglaublich großartig, ein Zusammenhalt wie man ihn sich wünscht.

Rhysand ein Arsch wie man ihn sich vorstellt. Arrogant, eingebildet und unfassbar nervig das man ihn in den Grund stampfen möchte. Doch muss ich auch zugeben das er zum Schluss gar nicht mal so blöd war obwohl *überlegend guck* doch, war er sogar noch doofer. Aber genau das macht ihn für mich zu einem sehr guten Charakter, der noch viel Potenzial hat.

Buch

Die Geschichte an den richtigen Stellen spannend, fesselnd und so hypnotisierend geschrieben, dass man nicht aufhören möchte zu lesen. Dafür an den anderen Stellen ruhig ausgeglichen das man wieder runterfahren und entspannen kann. Sarah J. Maas beschreibt dir eine Welt, in der du von der ersten Seite bis zur Letzten reingezogen wirst. Am ende möchtest du gar nicht mehr weg.

Auch wenn dir das Ende den Atem nimmt, willst du dableiben und nie wieder weg. Das Setting, was sich die Autorin hier ausgedacht hat, die Beschreibung der Orte und der Charaktere ist einfach unglaublich. Phantastisch ausgearbeitete Charaktere mit verschiedenen Facetten von Überlebenskämpferin zu Schlagfertigen und selbstbewussten Frau. Von dem gemeinen Fae zu einem Liebevollen und zum in den Wahnsinn treibenden Fae haben wir hier alles vertreten und glaubt mir, wenn ich euch sage, ihr glaubt bis zum Schluss, dass ihr die Charaktere kennt und am ende, sitzt ihr doch mit offenem Mund da und denkt euch Bitte was?

Mein Fazit ist, das Buch ist definitiv ein Highlight. Unglaublich, was Frau Maas da geschaffen hat und mich mal wieder in den Bann ziehen konnte. Aus diesem Grund landet das Buch sowohl in der Kategorie Highlight als auch in der Kategorie Leseempfehlung. Das ergibt eine Bewertung von 5 Sternen.