WerbungIRezensionsexemplar Broken Darkness – So Vollkommen

WerbungIRezensionsexemplar Broken Darkness – So Vollkommen

8. März 2019 0 Von Buecherverrueckte

Titel: Brocken Darkness – So Vollkommen

Autorin: M. O’Keefe

Verlag: rororo (Rowohlt Verlag)

Erscheinungsdatum: 19.02.2019

Seitenanzahl: 432 Seiten

Format: Paperback

Preis: 12,99 Euro

ISBN: 978-3-499-27522-7

Dylan und Annie
Ihre Beziehung begann mit geflüsterten Gesprächen im Dunkeln, ein Telefon die einzige Verbindung zwischen ihnen. Zärtliche Worte, sündige Versprechen. Zu viel, und doch zu wenig.
Angst und Begehren
Ihre Beziehung wurde echt mit dem ersten Treffen. Die gemeinsame Nacht war unvermeidbar. Verbunden durch unendliche Leidenschaft, getrennt durch gefährliche Geheimnisse.
Licht und Dunkel
Ihre Beziehung steht am Scheideweg. Alle Masken sind gefallen. Doch ist das eine Befreiung? Oder nur ein kurzer Moment im Licht, bevor ihre Vergangenheit sie wieder in die Dunkelheit zerrt?

(Quelle:zum Buch)

Vorab möchte ich sagen das diese Rezension sich in einigen teilen mit Sicherheit widersprechen wird, da ich einfach gewisse punkte sowohl schlecht, als auch gut fand.

Zu dem Cover von Broken Darkness – so vollkommen möchte ich eigentlich nichts mehr sagen, da das Cover, wie jeder deutlich sehen kann, einen Wiedererkennungswert hat. Was geändert wurde, ist die Farbe und die muss ich sagen ist nicht so meine gewesen.

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm zu lesen. Flüssig, leicht und entspannt, aber an den Richtigen stellen eigentlich spannend. Wieso eigentlich werdet ihr später.

Annie hat in diesem Teil ordentlich zu kämpfen nicht nur mit sich selbst, sondern auch noch mit Ihrer Vergangenheit, der Vergangenheit von Dylan und vielem mehr. Das macht sie leider nicht wirklich erwachsen, sie benimmt sich in mancher Situation echt kindisch, dafür an den meisten stellen aber benimmt sie sich erwachsener. Aber dennoch hat sie hier eine extreme Wandlung hingelegt. Sie wirkt in vielen Situationen gestärkt und verantwortungsbewusster als im ersten Band. Sie ist und bleibt unglaublich sympathisch, und wie jede Frau ab und an sein kann, hat auch sie ihre Trotzphase oder ihre ´´ ich habe Recht´´ Phase.

Dylan hingegen hat mich regelrecht wahnsinnig gemacht mit seinem ´´ ich habe sie nicht verdient´´ Gerede. Er benimmt sich wie ein kleiner Junge und weigert sich endlich mal alles aufzuarbeiten, was seine Vergangenheit betrifft, und kämpft somit immer wieder gegen Annie an.

Ich muss gestehen, dass ich nicht weiß, wie ich diesen Teil bewerten soll, da es schon viele negative Aspekte gibt, wie das Verhalten von Dylan ab und an, dass viele stellen sehr langatmig waren und auch das Ende leider sehr dahin geklatscht wirkte, aber doch den richtigen Sog und Spannungsfaktor, an den stellen hatte, wo er sein sollte. Annie hat öfter erwachsener gehandelt als im ersten Band und auch das man hier viel mehr über die Vergangenheit von Dylan, Max und Ben erfahren hat, sind positive Aspekte, die ich in die Bewertung mit einbeziehen muss und auch will. Ganz klar muss ich sagen, dass der zweite Band aber besser war als der Erste. Es gab viel mehr Handlungen als im ersten und auch viel mehr Informationen, die einem helfen die Charaktere viel besser kennen zulernen. Teilweiße muss ich aber auch hier sagen das ein Teil der Handlungen sehr gestellt gewirkt haben und ich oft das Gefühl hatte´´ okay da brauchte man jetzt was, um Seiten zu füllen.´´

Wie ihr also seht, bin ich da sehr zwiegespalten zum einem finde ich die Geschichte um Dylan und Annie unglaublich toll und inspirierend zum anderen aber auch total an den Haaren herbeigezogen. Sodass es zwar in die Leseempfehlung kommt, aber die Bewertung von, für zwischendurch erhält, in der es auch zu finden sein wird. Was letzten Endes eine Bewertung von 3,5 bis 4 Sternen ergibt.

 

Vielen Dank an endlichKyss und den Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar