Mein Lesejahr 2018

Mein Lesejahr 2018

17. Januar 2019 0 Von Buecherverrueckte

Willkommen zu meinem Lesejahr 2018

 

Mein Lesejahr 2018 war sehr wechselhaft, was meine Stimmung angeht und ging auch nur bis Mitte 2018 muss ich zugeben. Warum wieso kommt noch in einem extra Beitrag.

Gestartet ist das Jahr eigentlich sehr gut, muss ich sagen ich hatte richtig gute Laune und war bereit für neue Geschichten, neue Protagonisten und neue Welten. Nach meiner miesen Leseflaute 2017 war ich mir gegenüber sehr kritisch, ob mein Ziel funktioniert. Mein Ziel war 100 Bücher und ja ich denke mal wir können alle rechnen 46 sind nicht hundert aber, das muss ich eher der zweiten Hälfte des Jahres zuschreiben. Meine Leselaune war zwar trotzdem wechselhaft Richtung Mitte des Jahres.

Über welches Buch sollte ich noch reden? Ganz klare Sache es zählte für mich zu einem der schlechtesten Bücher 2018 und das obwohl die Thematik so unglaublich wichtig ist. Die Rede ist von: Du wolltest es doch. Also sorry Leute aber dieses Buch ist von vorne bis hinten einfach schlecht. Die Thematik ist Wichtig keine Frage darüber MUSS geredet werden. Das dann in einem so schlechten und unemotionalen als auch plumpen Schreibstil zu verpacken ist für mich unverständlich. Dazu kommt das mich der Verlag dazu ein wenig aufregt. Ich kann verstehen das man nicht in jedem Buch ein Triggerwarnung mit einbauen kann aber bei diesem Thema das so viele Menschen betrifft diese nicht einzubauen ist für mich auf eine Art und weiße nicht nur respektlos sondern auch einfach Unverantwortlich. So viele Menschen denken es bringt nichts die Person/en anzuzeigen und genau das wird hier auch vermittelt. Das es zum Wohl der Familie besser ist, wenn man einfach vergisst und das ist absolut nicht okay. Was habe ich so gelesen? Ich habe mich vor allem darauf konzentriert, zu versuchen zu lesen, worauf ich Lust habe, man stellt sich mit Rezensionsexemplaren ja auch immer einen gewissen Druck auf, damit der Verlag nicht so lange warten muss. Von daher muss ich gestehen nach dem 2017 so viel los war, mit Rezensionsexemplaren bei mir habe ich es 2018 etwas ruhiger angehen lassen. Zu mindestens versucht habe, gerade mal geschaut ganz so ruhig war es den doch nicht, was die Rezensionsexemplare anging. Es waren doch einige dabei.

Dieses Lesejahr, muss ich aber sagen waren einige Bücher dabei die ich mir hätte sparen können unteranderem Mister Q, Palace of Glass, TheFourth Monkey und Locked In. Diese Bücher habe ich auch nicht mehr hier oder abfotografiert, weil ich einfach der Meinung bin, die haben nichts mehr in meinem Regal zu suchen. Auch einige durchschnittliche Bücher sind ausgezogen, die ich dieses Jahr gelesen habe z. B. die sexy Dirty Reihe, Tempting Love (fand ich zwar sehr gut aber habe irgendwann das Interesse an den restlichen Teilen verloren).

Ich habe aber auch grandiose Bücher gelesen wie: Die Stille unter Wasser, Close to you, Throne of Glass und alle Bücher von Nancy Salchow natürlich meine persönliche Queen. Welches meiner gelesenen Bücher sollte noch erwähnt werden ganz klar: Nicht Weg und Nicht Da. Ich hatte schon in meiner Rezension erwähnt, dass ich bei einigen Büchern geweint habe, aber ich muss es auch hier noch mal erwähnen ich habe Rotz und Wasser geheult. Anne Freytag hat hier etwas ganz Besonderes, etwas ganz Grandioses geschaffen das einen von den socken haut.

Ich habe ja oben schon erwähnt, dass ich auch einige Highlights 2018 hatte, dazu zählt definitiv Close to you von Isabell May, weil es einfach mal was völlig anderes war. Eine Geschichte, die mich fesseln konnte von der ersten Seite an. Noch ein Highlight war Die Stille unter Wasser, was ebenfalls bei mir sämtliche Emotionen hervorgerufen hat, wenn wunderst noch bei Brittainy C. Cherry? Ich kann euch ihrer Bücher nur empfehlen aber packt euch Taschentücher dazu.

Nur noch ein einziges Mal ist so unglaublich toll, realitätsnah, emotional, berührend und herzergreifend. In diesem Buch wird auch hier wieder ein Thema angesprochen was leider immer noch viel zu wenig bis gar nicht erwähnt, angesprochen geschweige ausgesprochen werden darf. Ryle ist ein Mann, der emotional und zu gleich aber unglaublich dichtmacht. Lily hingegen glaubt an das Gute in Menschen und trägt viel Liebe in sich. Hier wird man durch so viel Emotionen und Schockmomenten geschleudert das ist unglaublich. Du wirst hier echt Starke nerven brauchen. Was ich hier sehr schön finde, dass es am ende des Buches, ein Hilfsangebot gibt für Gewalt in Familien, Ehen und generell.

Ich hatte 2018 aber noch eine Reihe, wo ich dachte, kann es jetzt endlich weiter gehen bitte und es ging weiter, die Rede ist von der Paper-Reihe von Erin Watt. Ja Kinder was soll ich dazu bitte sagen außer das es einfach unglaublich war. So wohl Paper Passion, Paper Paradise und Paper Party waren unglaublich tolle, emotional vielfältige Geschichten. Easton seine Geschichte hat mich unglaublich mitgenommen und auch sehr ergriffen muss ich sagen.

Ich glaube jeder meiner Leser weiß, dass ich ein Nancy Salchow Fan bin. Ihre Bücher gehen nicht nur superleicht zu lesen nein! Sie übertragen trotzdem jede einzelne Emotion, die in diesen Geschichten vorkommt unglaublich gut. Du kannst nicht nur mitfühlen nein du kannst dich mit aufregen, du kannst mit Lieben, du kannst mit verzweifeln und du kannst mit Weinen. Nancy hat einen Schreibstil, der so leicht ist, dass duförmlich durch das Buch fliegst und trotzdem alles mitnehmen kannst.

 

 

 

Welche Reihe darf ich nicht vergessen, weil sie seit Tag eins zu meinen liebsten gehört? Genau die Robert-Hunter-Reihe von Chris Carter ich habe diese Reihe angefangen, weil Padi von PadiLovesBooks so begeistert davon war und mich damit richtig angefixt hat. Ich kann es nur bestätigen diese Reihe ist grandios, ich bin momentan mit dem vierten Band durch und was freue ich mich darauf, sie weiter zu lesen *seufz* Ich liebe Robert Hunters denkweiße, seine vorgehensweiße, sein Grips und ihn einfach als Person unglaublich. Er strahlt eine unglaubliche Ruhe aus und versucht immer das Ganze zu sehen nicht nur das, was er vor der Nase hat, sondern auch das Drumherum.

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Paris du und ich, Mr Undateble, Losing it waren eher so meine Bücher für zwischen durch Geschichten. Sie waren süß und lustig teilweiße, aber mehr dann auch nicht. Die Charaktere hauen ein jetzt nicht wirklich vom Sockel und die Geschichte, die Handlung, hast du auch zisch tausendmal so gelesen.

Ich habe auch 4 Rereads gehabt zum einen bin ich noch mal in die Geschichte von Sharhrzad und Chalid eingetaucht als auch in Celaenas. Auch die letzten Tage von Rabitt Hayes habe ich noch mal gelesen.

 

Mein Jahr, war also wie ihr seht sehr durchwachsen, was die Tops und Flops angeht, wenn ihr dazu einen eigenen Beitrag haben wollt, lasst mir doch ein Kommentar da.