Leseflaute wer kennt’s? (Werbung, da Verlinkung)

 

 

Hallo meine Lieben,

Heute habe ich für Euch meine persönlichen Tipps gegen eine Leseflaute. Leseflauten sind für Bücherblogger immer sehr unschön, da wir es lieben über Bücher zu reden und zu schreiben, sonst würden wir das ja nicht tun. Was also machen, wenn man mal in einer Leseflaute steckt? Wie kommt man aus dieser, flaute am besten raus? Ich habe Euch meine fünf persönlichen Tipps mal zusammengesucht und vielleicht helfen SieEuch ja auch. Ihr könnt mir natürlich gerne mal Eure Tipps schicken.

Also legen wir los:

Mein erster Tipp ist nimm Dir ein Buch, das Dir sehr gut gefallen hat am besten eines deiner Highlights, und lese es noch mal. Es hat ja seine gründe, wieso es ein Highlight ist. Ich weiß auch das die ersten Seiten vielleicht etwas qualvoll werden können, aber so bald man drin ist, solltet ihr wieder Lust haben zu lesen, und sobald das ist, könnt ihr dieses Buch auch wieder zurück ins Regal stellen und Euch eins nehmen, was ihr schon ewig lesen wolltet.

Tipp Nummer zwei, ,ist, etwas völlig Banales gönnt euch die Pause. Der Kopf braucht ab und an mal eine Pause, einfach von den ganzen Geschehnissen die wir ihm aufdrücken. Wenn in einem Buch zu viel passiert ,ist, es ganz normal das der Kopf zeit braucht das zu verarbeiten, wenn wir ihm aber gleich 10 davon antun, ist der Kopf bzw. das Gehirn oft überarbeitet, und nimmt sich die Pause, die es braucht.

Mein dritter Tipp ist, schreibt andere Blogbeiträge. Klingt blöd, ist aber so das Reden über Bücher, sorgt dafür das Ihr wieder Lust bekommt warum? Weil man da durch lust, bekommt über neue Geschichten zu reden und zu schreiben. Also nutzt die Chance

Tipp Nummer 4 mach ich auch ohne Leseflaute immer mal wieder. Ich stöbere in meinen Lieblingsblogs rum, lese Rezensionen und setzte mir die Bücher, die ich haben will auf die Wunschliste, oder kaufe sie direkt. Wenn Euch was gefällt, regt das die Lust wieder an und Ihr könnt zu einem Buch wieder greifen, ohne zu denken „boah 400 Seiten keine lust.“

Und der fünfte Tipp ist: Nimmt Euch lieber, wenn alles nicht hilft, ein kleines Buch, was leichtes, passend finde ich da meistens, was im LYX-Verlag oder im dtv-Verlag. Die Bücher sind leicht und nicht zu schwer. Man muss sich nicht so konzentrieren, wie bei 400 Seiten Schinken die sich um ernste Themen drehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere