Halbjahreshighlights 2018

Hallo und Willkommen … Nein Quatsch einfach hi sagen wäre aber auch langweilig gewesen. Dieses Mal haben ich mir meine HalbjahresHighlights rausgesucht. Wer hat auch so bestimmte Bücher, die einem nicht mehr ausm Kopf gehen und ihr immer wieder, wenn ihr sie seht oder den Namen hört hat die Geschichte denken müsst? Ich hab ja einige davon, da ich ein sehr emotionaler Mensch bin und ich manchmal sehr nah am Wasser gebaut bin. Es gibt natürlich mehr als die, die ich jetzt rausgesucht habe, aber diese sind für mich einfach entweder als Stellvertreter der gesammten Reihe so wie Throne of Glass z. B. Oder wie Paper Passion (da hab ich die ersten drei aber nicht dieses Jahr gelesen) für Paper Passion und Paper Paradise. 

Also beschäftigen wir uns doch mal mit den Gründen, wieso diese Bücher es geworden sind und wieso ich Damit so viel verbinde. Da hätten wir zum einen den Grund, Das emotionale Bücher bei mir immer ein Stück Verbundenheit mit den Charakteren auslöst und ich mich einfach mit ihnen identifizieren kann. Nehmen wir Luise aus nicht Weg und nicht Da von Anne Freytag. Ich habe einen großen Bruder und kann mir nur vorstellen, wie sich Luise fühlen muss, weil ich mich an ihrer Stelle genauso gefühlt hätte. Oder da hätten wir Sage aus Berühre Mich Nicht / Verliere Mich Nicht. Sie redet absolut nicht gerne über ihre Probleme und das tu ich auch nicht meine Probleme sind meine und ich belaste damit niemanden außer mich selbst und sie will es auch nicht. Der Grund aber wieso ich dieses Buch zu meinen Highlights zähle, ist, weil ich sie bewundere, ich bewundere sie, wie sie begreift, das Reden manchmal die bessere Lösung ist als zu schweigen.

Der zweite Grund ist, weil sie spannend waren. Ich habe bei jedem Buch mitgefiebert, ob das alles ein gutes oder schlechtes Ende nimmt, ob ich weinen muss oder mir denke krass was für eine Wendung. Dies hatte ich in dem Fall definitiv bei Chris Carter und dem Kruzifix Killer. Spannung und den wow Effekt in einem Buch war ein unfassbares Erlebnis, ich habe sowohl mit der Spannung nicht gerecht die dieses Buch mit sich bringt von Anfang bis Ende und mit diesem Ende habe ich nicht gerechnet.

Grund Nummer drei ist ganz einfach, weil ich die Thematik gut fand und auch mal nötig anzusprechen. Nur noch ein einziges Mal hat gezeigt, das häusliche Gewalt in dieser Welt sehr wohl eine Rolle noch spielt und definitiv angesprochen gehört. Frauen und Männer leiden unter der Gewalt ihres Partners und glauben damit alleine Fertig werden zu müssen. Close to You hingegen spricht das Thema Stalking an, zwar nur in der leichten Form aber es wird angesprochen, was definitiv nötig ist, denn noch zu oft müssen sich Opfer selbst helfen, bis das Gesetz handelt und die Täter hinter Gitter kommen.

Wie ihr seht, gibt es verschiedene Gründe für mich ein Buch zu einem Highlight werden zu lassen. Jeder hat seine Gründe ein Buch zu einem Highlight werden zu lassen. Entweder man weint beim Lesen oder es ist so spannend, das die Gänsehaut vom kleinen Zeh bis zum Kopf reicht oder die Thematik macht es einfach, dies sind jedoch nur drei mögliche Gründe. Wir hätten da noch den Humor, wenn man bei einem Buch nicht mehr aufhören kann, zu lachen sollte das definitiv ein Highlight werden. Auch Wut sollte dazu zählen, denn Wut ist ein Gefühl, das genauso wichtig ist wie jedes andere Gefühl.

Rezensionen:

Wie die Stille unter Wasser

Nicht Weg und Nicht Da

Nur noch ein einziges Mal

Verliere Mich. Nicht

Paper Passion / Paper Paradise

Die Legenden von Karinth

Der Kruzifix Killer

Close to you

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.