*Werbung (Rezensionsexemplar) Rezension – Game of Passion

20180304_140604
INFOS:
Titel: Game of Passion
Autorin: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 19.02.2018
Seitenanzahl: 288 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0482-4
Format: Paperback, Klappenbroschur

inhalt

Viva Las Vegas! Verbotene KĂĽsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sĂĽndigsten Stadt der Welt …

Nach den erschütternden Ereignissen der letzten Zeit erholt sich Emma Southerly vorübergehend bei ihrer Mutter in Palm Springs. Doch ihre Ruhe hat ein schnelles Ende, als plötzlich Jamie West, ihr Liebhaber und der Hauptverdächtige im Mordfall seines Vaters, mit mehr als schlechten Nachrichten vor der Tür steht: Auch Emma ist nun in den Fokus der Ermittlungen geraten. Emma und Jamie wissen, dass sich in ihrem engsten Kreis ein Mörder befindet, und nur zusammen und mit der Kraft ihrer Liebe, wird es ihnen gelingen, den wahren Täter zu enttarnen …
(Quelle: Randomhouse)

Meine Meinung
Also zu Game of Passion gibt es relativ wenig zu sagen.

Wo fang ich an am besten beim besten an diesem Buch dem Cover.
Das Cover ist auch dieses Mal mit Glitzerschrift überzogen was zu der Stadt Las Vegas fantastisch passt. Ich finde es immer schön, wenn man die Covers auch mit dem Inhalt Identifizieren kann, was hier sehr gut gelungen ist.

Auch der Schreibstil war diesmal wieder sehr einfach und flüssig zu lesen, was gut ist, wenn man mal was für zwischendurch lesen möchte.

Nun kommen wir zum Inhalt von dem ich alles andere als begeistert bin. Es ist eine Sache das es gewisse Themen gab die nicht aufgelöst worden, diese werden den hoffentlich im dritten Band endlich aufgelöst, aber eine andere Sache ist es, wenn man tausende Themen anfängt und nicht beendet. Die ganze Geschichte war diesmal nur oberflächlich und man bekommt das Gefühl das man einfach was erfunden hat um die Seiten zufüllen und das merkt man ziemlich deutlich. Zum einen wird eine bestimmte Sache nur mal kurz angesprochen und den völlig vergessen, was für mich in einem zweiten Band nicht geht. Des Weiteren werden hier Sachen völlig realitätsfremd dargestellt, dass man sich fragen muss ob hier genug recherchiert wurde oder wieder nur was dahin geschrieben wurde und da wir uns hier nicht im Fantasy Genre befinden finde ich das alles andere als toll.

Die Charaktere waren mir im Gegensatz zum ersten Band diesmal alles andere als sympathisch. Emma hat einfach für mich persönlich so gar keine Entwicklung gemacht außer das sie jetzt sagt und es auch dauernd betont das sie sich nicht sagen lässt was sie zu tun und zu lassen hat. Jamie mein Liebling eigentlich war für mich auch jemand von dem ich eine gewisse Entwicklung erwartet habe, was aber auch hier nicht der Fall war. Josie wurde einfach mal um gefühlt 180 Grad gedreht und das obwohl sie so eine super neben Darstellerin war im ersten Band.

Alles in allem konnte mich nur das Ende überzeugen was wieder ein fantastischer Cliffhänger ist, aber auch die Leseprobe verspricht ein wenig mehr. Dennoch wird der zweite Band von mir deutlich als Lückenfüller bezeichnet, eben weil er dies nicht mehr und nicht weniger ist.

Bewertung

Für mich eindeutig ein Buch für nur zwischendurch. Was ungefähr 2,5-3 Sterne entsprechen würde.
zum Buch: Buch – Game of Passion – Shop: Thalia

Hinweiß: Meine Meinung ist meine Meinung, wenn euch das Buch trotzdem Interessiert liest es ruhig vielleicht gefällt es euch ja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere