*Werbung Rezension – Wie die Stille unter Wasser

20180208_190202
Titel: Wie die Stille unter Wasser / Autorin: Brittainy C. Cherry / Verlag: LYX Verlag / Erscheinungsdatum: 26.01.2018 / Seitenanzahl: 400 Seiten

inhalt
Momente.
Die Menschen erinnern sich vor allem an Momente.
Denn das Leben ist eine Summe aus einer unendlichen Anzahl von Momenten. Manche sind grausam und voller Erinnerung an nicht vergangenen Schmerz. Manche sind unglaublich schön und voller Versprechen, die auf einen besseren Morgen hoffen lassen. Ich habe in meinem Leben viele solcher Momente erlebt. Momente, die mich veränderten, die mich herausforderten. Momente, die mir Angst machten und mich in die Tiefe rissen. Doch die größten Momente – die, die mir das Herz brachen und den Atem raubten – habe ich alle mit ihm erlebt.
Alles begann mit einem Nachtlicht, das aussah wie eine Rakete, und einem Jungen, der mich nicht lieben wollte.
( Quelle: Lesejury )
Meine Meinung
Das Cover hat mich ja sprichwörtlich umgehauen. So sinnlich und sexy mit dem gewissen Anteil an Traurigkeit, Liebe und Verzweiflung. Genau passend zum Buch gewählte Farbe samt passendem Charakter auf dem Cover musste ich dieses Buch einfach haben und lesen.
Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry war sehr emotional mit vielen Hochs und Tiefs. Man konnte es nicht mal eben locker flockig weg lesen wie gewohnt bei anderen Büchern. Liebe, Hoffnung und Traurigkeit waren in jeder Zeile dieses Buches zu spüren.
Das Buch hat mich emotional fertiggemacht. Ich habe jede Zeile dieses Buches mitgefühlt jedes Wort gespürt und jede träne mitgeweint. Der Anfang war sehr niedlich mit einem lachendem und einem weinenden Auge wusste ich bereits auf den ersten Seiten das dieses Buch noch viel mehr für mich bereithält und ich emotional gefordert werde.
Beginnen wir mit Maggie May die ein Oberklassen Charakter war. Sympathisch, verletzbar, voller Liebe und Verzweiflung ein Charakter der die Hoffnung nie aufgab egal wie viele Steine ihr das Schicksal in den weg legte. Brooks der immer an ihrer Seite stand spiegelte genau den Mann auf dem Cover wieder. Jedes Mal aufs Neue war er da, wenn es kritisch wurde um Maggie May zu halten. Der Familien zusammen halt zeigt hier deutlich das auch die schwerste Zeit einen nicht unterkriegen kann. Die Gefühle spiegeln sich sowohl in den Charakteren wieder als auch im Schreibstil. Emotional kommt man hier ziemlich an seine Grenzen. Es ist definitiv ein Taschentuch Buch.
Kein Schicksal, kein Streit, keine zerstörte Hoffnung kann das ändern. Kampf ist leben und selbst wenn du zu ertrinken drohst wird er da sein um dich daraus zu holen. Genau so jemand ist Brooks egal wie oft Maggie zu ertrinken droht, er holt sie zurück.

„Diejenigen, die an dich glauben, wenn du selbst nicht mehr an dich glaubst, sind die, an denen du festhalten musst.“ Seite 107

Bewertung

★★★★★/☆☆☆☆☆

2 Gedanken zu „*Werbung Rezension – Wie die Stille unter Wasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere