*Werbung (Rezensionsexemplar) Rezension – Locked In

Rezi Locked in
inhalt
Alex Dale ist eine brillante Journalistin. Doch sie hat ein Alkoholproblem. Mehr als ein paar Stunden am Tag hält sie ohne Drink nicht aus, beruflich hangelt sie sich von einem Freelance-Job zum nächsten. Bei der Recherche für einen Artikel stößt sie auf den Fall von Amy Stevenson, die seit vielen Jahren im Koma liegt. Und plötzlich erwacht Alex’ untrüglicher journalistischer Spürsinn wieder. Sie ahnt, dass Amy ein Geheimnis hat. Aber wer soll einer Alkoholikerin schon glauben?
( Quelle: Bloggerportal )
Meine Meinung
Zum Cover:
Das Cover war der erste Grund, wieso ich das Buch angefragt habe. Es wirkt nicht nur Kalt es ist Emotionslos irgendwie tot.
Zum Schreibstil:
Der Schreibstil war leider überhaupt nicht mein Fall. Er war sehr plump und ohne jegliche Emotion. Holly Seddon hat meiner Meinung nach einen sehr schwierigen und überhaupt nicht flüssigen Schreibstil.
Zum Buch:
Ich hab den Klappentext gelesen und war sofort Feuer und Flamme, ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Die Freude wich leider schnell, als ich anfing zu lesen.
Die Protagonisten konnten mich nicht wirklich überzeugen. Sie waren mir zu Plump und einfach zu unsympathisch. Während der ganzen Handlung, wenn man das den so nennen kann, konnten mich keine Emotionen oder sonst was erreichen nicht eine Reaktion. Die Grundidee war zwar eine gute, aber auch diese hatte ihre Ecken und Kanten. Ich persönlich würde das Buch auch nicht als Thriller bezeichenen, auch nicht als Horror oder Krimi.
Bewertung

/☆☆☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere