*Werbung Blogvorstellung liz_liebt_buecher

Blogvorstellung
Ich möchte euch meine neue Kategorie Vorstellen 🙂 hier werden sowohl Blogvorstellung als auch Autorenvorstellung folgen 🙂
Und heute folgt auch gleich die erste Blogvorstellung mit der lieben Liz 🙂
Bio von mir:
Spitzname: Liz (wenige wissen das ich eigentlich Luisa heiße) 🙂
Alter: 15 Jahre
Sternzeichen: Löwe
Lieblingsbuch: Habe ich keins, da ich mich nie entscheiden kann welches Buch ich am besten fand. Es gibt so viele tolle Bücher, dass ich gar nicht weiß wie ich da „das Beste“ raussuchen soll.
Lieblingsgenre: Jugendromane und Fantasy außerdem Young Adult und normale Romane (aber ich probiere auch gerne andere Genre aus)
Lieblingsserie: Greys Anatomy (unter anderem weil es die einzige Serie ist die ich komplett durch geschaut habe)
Lieblingsmusik: Auch hier bin ich eigentlich offen für alles, aber ich höre besonders gerne Trap, Pop und Rap
Mein SuB: besteht aus circa 36 Büchern 🙁
Gelesene Bücher 2017: noch ungefähr 130
Hobbys: LESEN, Klettern, Fotografieren, Basteln, Kraftsport, mit Freunden treffen und natürlich bloggen
Berufswunsch: Auf jedenfall im medizinischen Bereich 🙂
Warum hast du mit Bloggen angefangen?
Mit dem Bloggen habe ich zunächst spontan auf Instagram angefangen. Ich habe auf meinem privaten Account vielen Buchseiten gefolgt und fühlte mich mit den Leuten verbunden, weil sie das Lesen auch so sehr lieben. Ich wollte gerne ein Teil dieser Bookstagram Community sein. Dies war auch der Anstoß zu meinem Blog. Gerne wollte ich meine Rezensionen ordentlich sortiert online stellen. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf habe ich es dann einfach gewagt und los gelegt. Von Anfang an hat es mir einfach Spaß gemacht.
Was bedeutet dir das Bloggen?
Das Bloggen ist teil meines Lebens geworden in dieser kurzen Zeit. Vielleicht klingt dies ja auch verrückt, aber es fühlt sich einfach so an. Lesen, Fotografieren und rezensieren macht mich glücklich, da ich meine Meinung mit anderen austauschen kann und ich auch viele nette Leute kennen gelernt habe. Ich kann glaube ich gar nicht in Worte fassen wie Stolz mich das macht, wenn ein neuer Beitrag online ist… wenn mir zunächst fremde Menschen schreiben und man sich tagelang nur über Bücher unterhält… wenn man neue Denkanstöße bekommt… sie bieten einem Hilfe bei Problemen und es ist auch umgekehrt so.
Mit welchen drei Worten würdest du deinen Blog beschreiben und warum diese drei?
Die Frage fand ich zunächst schwierig und ich habe mir den ganzen Tag lang überlegt, welche drei Wörter passen und das soll nicht arrogant klingen. Ich denke ein Wort ist defintiv PERSÖNLICH, weil ich mein ganzes Herzblut in die Rezensionen stecke (oder es versuche). Für mich ist der Blog eine Verwirklichung eines Traums und deswegen denke ich das auch ein Teil meiner Persönlichkeit in meinen Texten steckt. KREATIV würde ich ihn auch noch beschreiben, weil ich denke auch wenn das Wort schon so abgegriffen ist beschreibt es auf seine eigene Art und Weise jeden Blog. In jedem Blog steckt Kreativität, da ich mir oft Gedanken über die Gestaltung und die Texte mache. Das letzte Wort welches mir einfällt ist INSPIRATION, einfach weil ich mich selber inspiriere. Oftmals fehlt mir beim Rezensieren auf, dass ich ein Buch nochmal rereaden könnte und ähnliches.
Wie würdest du deinen Stil beschreiben?
Ich würde meinen Stil natürlich beschreiben, da ich mich nicht von Autoren oder anderen Bloggern beeinflussen lasse. Ich respektiere andere Meinung und finde es oftmals interessant Rezensionen zu lesen in denen jemand eine andere Meinung hat. Ich finde das bringt einem schon mal zum um die Ecke denken. Mein Stil ist aber denke ich auch sehr sehr klassisch, denn ich habe ein Bild, Informationen, den Inhalt und meine Meinung immer drin. Dadurch wirkt er vielleicht einseitig, aber ich finde das bringt Struktur herein und einen gewissen Rhythmus.
Was bedeutet das Lesen für dich?
Also für mich ist Lesen etwas absolut tolles und ich könnte mir auf gar keinen Fall vorstellen nie wieder zu Lesen. Mein Tag beginnt und endet meistens mit dem Lesen. Morgens wenn ich frühstücke bin ich meistens alleine, weil meine eltern schon früher raus müssen. Dann lese ich mindestens ein Kapitel. In der Schule ist dann eine Pause bis Nachmittags und dann kommt es schon mal vor das ich auch währrend dem Kochen lese und in anderen alltäglichen Situationen. Abends lese ich dann auch nochmal eine gute Stunde und entspanne mich dabei am besten. Für mich ist lesen Erholung und es macht mich glücklich. 🙂
Hast du das Gefühl das es dich manchmal unter Druck setzt immer Kontent liefern zu müssen?
Anfangs habe ich wirklich Panik bekommen, wenn ich etwas nicht „rechtzeitig“ fertig bekommen habe. Aber dieser zusätzliche Stress ist nicht gut für mich gewesen. Deswegen möchte ich an dieser Stelle jedem davon abraten. Niemand verurteilt einen, wenn man mal keine Zeit hat, weil man Lernen muss oder einfach Zeit für seine Freunde braucht oder ähnliches. Nobody is perfect-Niemand ist perfekt und nach diesem Motto lebt es sich viel schöner. Jeder macht mal Fehler, jeder hat mal keine Zeit um Kontent liefern zu können. All das ist vollkommen normal, obwohl normal auch wiederum kein Begriff zum definieren ist. Also alles in allem möchte ich mich nicht unter Druck setzen, aber ich stelle mir geregelte Zeitpläne auf die auch möglich sind und mir Freizeit bieten.
Bloggen zählt für uns zur Leidenschaft ist es schwer dir Vorzustellen das du das vielleicht irgendwann nicht mehr machen willst oder kannst?
Zunächst muss ich sagen, dass auch Leidenschaft irgendwann vergehen kann. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich mir auf gar keinen Fall vorstellen aufzuhören, aber es ist auch nicht völlig undenkbar. Ich weiß nicht wie ich in der Zukunft dazu stehe. Macht es mir dann noch Spaß? Wenn nein, dann möchte ich mich nicht dazu zwingen:-)Habe ich dann noch Zeit dafür, wenn ich beispielsweise studiere? Ich weiß es nicht. Die Zukunft ist in meinen Gedanken ungefähr geformt, jedoch ist viel zu viel ungewiss, sodass ich nur sagen kann das ich wenn es mir weiterhin Spaß macht nicht damit aufhören werde.
Würdest du die Chance nutzen wenn du mit Bloggen Geld verdinen könntest oder würde dir das alles Kaputt machen?
Diese Frage finde ich schwer zu beantworten. Zuallererst verurteile ich niemanden der Geld mit dem Bloggen verdient. Jeder soll es so machen, wie er oder sie es am besten findet. Für mich ist es denke ich nichts, weil ich denk wenn man Geld verdienen möchte zählt auch die Regelmäßigkeit dazu und dann sind wir wieder beim Stressfaktor. Aber es kommt auch immer auf die häusliche Situation an. Zugeben muss ich auch, dass ich auch beim Bloggerportal Bücher anfrage und die kriegt man ja auch Gratis zu geschickt und ich verdiene somit ja auch etwas. Also ich muss sagen, dass ich lieber Gratis Leseexemplare lese anstatt „nur“ Geld zu verdienen.
Weitere Angaben:
Hm…
Ich liebe das Backen und möchte zudem meinem Blog erweitern, vielleicht gehört dann auch VIELFALT zu einem der Wörter die meinen Blog beschreiben. Außerdem schreibe ich selber Geschichten und bin an meinem eigenen Buch dran. Deswegen kann ich gar nichts richtig „Böses“ über Bücher schreiben. Ich stelle mir oftmals vor wie jemand tagelang… monatelang einfach nur schreiben und schreiben und am Ende ein Stück von sich selbst in die Geschichten stecken 🙂
Link von meinem Blog:
lizliebtbuecher
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere