*Werbung (Rezensionsexemplar) Rezension zu Was andere Menschen Liebe nennen

REZENSION
Rez was andere Menschen Liebe nennen.png
INHALT NEU
 
 
 
Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar und zwar schon von Geburt an. Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann.
Meinung

Zum Cover:

Das Cover ist eigentlich sehr hübsch, ich hätte einfach nur Stephen etwas Transparenz verpasst, da er ja eigentlich Unsichtbar ist und nur Sie Ihn sehen kann.

Zum Schreibstil:

Der Schreibstil der beiden war sehr gut. David Levithan hat sowieso einen tollen Schreibstil.

Zum Buch:

Das Buch an sich hat mir leider nur gut gefallen, da es für mich ziemlich langweilig und sehr stumpf rüber kam. Ich bin mit den Gedanken an das Buch ran gegangen eine Liebesgeschichte mit etwas leichter Fantasy zu bekommen und es war Fantasy mit etwas Liebe. Auch die Charaktere waren jetzt nicht mein Fall. Die Geschichte wieso er Unsichtbar ist fand ich auch etwas weit hervorgeholt. Alles in einem war das Buch zwar gut aber nicht das was ich erwartet habe.
FazitNEU
Kann man Lesen, muss man aber nicht. Ich bin der Meinung es ist ein Buch für zwischendurch.
bewertung neu 4

★★★/☆☆☆☆☆

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere